Erich Kästner auf der Spur

Märkisches Viertel. Noch immer gilt es einen der vielseitigsten deutschen Autoren neu zu entdecken: den Satiriker, Lyriker und Moralisten Erich Kästner. Eine Lesung mit Schriftsteller Klaus Kordon am 23. Juni zeichnet das nicht immer schlüssige Leben Kästners nach. Mit Sachverstand, Witz, Einfühlungsvermögen und gebührender Respektlosigkeit hat sich Kordon an die "Verse" des Wahlberliners geheftet. Bei aller Anteilnahme, bei allem Mitgefühl für den Menschen Kästner geht er doch immer wieder auf kritische Distanz. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Bardo Henning. Beginn ist 19 Uhr die Jugendkunstschule Atrium, Senftenberger Ring 97. Karten kosten sechs, ermäßigt vier Euro und sind erhältlich im Heimatmuseum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 404 40 62 sowie im Atrium, 40 38 29 60.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.