„Es liefen einige Freudentränen“: Über 1000 Baseballfans sahen Deutsche Schülermeisterschaft

Die Berlin Flamingos konnten bei der Deutschen Schülermeisterschaft einen tollen sechsten Platz belegen. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Berlin Flamingos |

Märkisches Viertel. Am 24. und 25. September haben über 1000 begeisterte Baseballfans im Flamingo Park an der Königshorster Straße die Deutsche Schülermeisterschaft der Acht- bis Zwölfjährigen verfolgt. Den Titel sicherten sich die Stuttgart Reds. Die Berlin Flamingos belegten Platz sechs – für das junge Team um die Trainer Enorbel Márquez Ramirez, Scott Ortiz und John Skibo ein toller Erfolg.

Die Reds hatten sich im Finale gegen die Buchbinder Legionäre Regensburg mit 10:0 durchgesetzt. Platz drei belegten die Mainz Athletics vor den Berlin Sluggers. Das Team des Gastgebers konnte mit dem souveränen 17:5-Auftaktsieg gegen den Nordmeister Bremen Dockers zumindest eine Partie für sich entscheiden, musste sich zum Abschluss im Spiel um Platz fünf aber den Untouchables aus dem Baseball-Internat Paderborn geschlagen geben. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Deutschen Meisterschaft“, freute sich Flamingos-Pressesprecher Markus B. Jaeger. Viele Monate intensiver Planungsarbeit hätten allen teilnehmenden Kindern ein ganz besonderes Ereignis beschert. „Die vielen glücklichen Gesichter haben Bände gesprochen“, berichtet Jaeger. Seit Wochen habe der Flamingos-Nachwuchs von nichts anderem als der Deutschen Meisterschaft gesprochen. „Nach dem Sieg gegen Bremen lagen sich alle noch minutenlang in den Armen. Und das eine oder andere Freudentränchen lief die Wangen herab – auch bei den Erwachsenen und den Coaches.“

Standortnachteil gegenüber dem Westen Deutschlands

Im Spiel um Platz fünf zeigte sich aber auch, dass alle Berliner und Brandenburger Klubs einen strukturellen Nachteil gegenüber den großen Vereinen aus dem Westen haben. „Wir bilden zu wenig Pitcher aus, weil wir sie aufgrund des bisherigen Liga-Modus nicht benötigen“, erläutert Jaeger. Ein Team könne mit drei guten Werfern hier im Nordosten durchaus eine Saison dominieren. Bei einer Deutschen Meisterschaft jedoch, wo jeder Pitcher nur eine begrenzte Zahl von Würfen machen darf, seien die Vereine im Vorteil, die aus mehreren Schülerteams ihre Werfer auswählen können oder wegen des angeschlossenen Internats vor allem auch Pitcher aus ganz Deutschland anziehen. Genau da wollen die Flamingos ab der kommenden Saison mit Cheftrainer Enorbel Márquez Ramirez, der als Spieler unlängst bei der Europameisterschaft in den Niederlanden zum besten Pitcher des Turnieres gekürt worden ist, ansetzen. „Wir wollen neue Ausbildungs-Maßstäbe setzen“, verspricht Jaeger. „Zudem werden wir unsere Nachwuchsausbildung deutlich verstärken und noch mehr in ausgezeichnete Trainer investieren.“

In diesem Zusammenhang sind die Flamingos natürlich immer an jungen Spielerinnen und Spielern interessiert. Ein Teil der zukünftigen Nachwuchsarbeit soll auch eine Ausdehnung von kostenlosen Baseball-AGs an Schulen sein. Darüber hinaus möchte man auch das Damensoftball-Team wieder aufbauen, mit dem man vor Jahren bereits in der 1. Bundesliga gespielt hatte. Hierfür werden noch Mädchen und Frauen ab 16 Jahren gesucht. min

Nähere Informationen gibt es im Netz unter www.berlin-flamingos.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.