Haus in der Hönower Straße muss weg

Mahlsdorf. Jahrelang befand sich ein Fernseh- und Radiogeschäft im Gebäude am Kreisel an der Hönower Straße. Inzwischen ist es leer gezogen und wartet auf die Abrissbirne.

Das Gebäude steht einem neuen Supermarkt im Wege. Ein letzter Versuch der Bezirksverordnetenversammlung, den Abriss noch irgendwie abwehren zu können, ist ins Leere gelaufen.

Sie hatte im April das Bezirksamt aufgefordert, nach Möglichkeiten zu suchen, das Haus zu erhalten. Die Verordneten hatten betont, dass straßenbegleitende Gebäudefronten im Ortsteilzentrum Mahlsdorf erhalten werden sollten.

Daher gelte es, das Haus am Kreisverkehr an der Hönower Straße zu retten. Diese Forderung hatte zuvor die Akteursrunde zum Mahlsdorfer Zentrum erhoben.

Jetzt teilte das Bezirksamt den Verordneten mit, dass weder das Gebäude noch das es umgebende Gebäudeensemble unter Denkmalschutz steht. Somit sieht das Amt keine Möglichkeit, das Bauwerk zu retten.

Zudem hat sich die Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG bereits 2011 in einem Bauvorbescheid den Abriss vom Bauamt bestätigen lassen. Es wären somit auch Regressansprüche seitens des Handelskonzerns zu erwarten, wenn der Abriss des Gebäudes jetzt versagt werden würde.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.