Wer hat den grünsten Daumen?

Die Erzieherin Sibyll Zilske und Leon, Schüler an der Carl-von-Linné-Schule, haben beim Wettbewerb mitgemacht und gehören zu den Gewinnern. (Foto: Wrobel)
Berlin: Anna-Seghers-Bibliothek |

Neu-Hohenschönhausen. Im Wettbewerb "Kreativ gärtnern" haben Lichtenberger Kinder und Jugendliche aus Schulen, Kitas und Jugendfreizeiteinrichtungen ihre grünen Daumen gemessen. Eine Ausstellung in der Anna-Seghers-Bibliothek dokumentiert die Macher, ihre Projekte und die Idee dahinter.

"Das ist schon spannend zu sehen, wenn etwas auf dem Beet wächst", berichtet der 14-jährige Leon von der Carl-von-Linné-Schule. Gemeinsam mit seinen Schulkameraden packte er im vergangenen Jahr kräftig mit an, damit die in den Beeten angepflanzten Zwiebeln und Kartoffeln wachsen. Manche wurden auch als Hochbeet angelegt, damit die im Rollstuhl sitzenden Mitschüler ebenfalls gärtnern konnten. "Das schönste war dann die Ernte! Denn dann ging es in die Küche, wo wir Zwiebelkuchen zubereitet haben. Das war richtig lecker", erinnert sich Leon.

Mit ihrer Idee im Freizeitkurs, robust saisonales Gemüse im Schulgarten zu pflanzen, gewannen Leon und seine Schulkameraden den Wettbewerb "Kreativ gärtnern" in der Kategorie Schule.

"Als wir mit dem Schulgartenwettbewerb begannen, meldeten sich gleich 18 Projekte an. Mit einem solchen Erfolg hätten wir nie gerechnet", sagt Frank-Arno Schubert vom Lichtenberger Arbeitskreis "Umwelt und Bildung". Zusammen mit der Lenné-Akademie und der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten initiierte er diesen Wettstreit, bei dem sich Kinder und Jugendliche aus Schulen, Kitas und Jugendfreizeiteinrichtungen daran machten, kreativ zu gärtnern. Bald machten ihre Gärten Schule. Denn schon im darauffolgenden Wettbewerb im Jahr 2015 nahmen 35 Projekte teil, so auch Leon und seine Schulkameraden.

Nun sind die Ergebnisse der einzelnen Teams in Form von Fotos und Eindrücken in der Anna-Seghers-Bibliothek zu sehen. Auf drei Stockwerken der Einrichtung zeigt die Ausstellung alles über die Macher, die einzelnen Projekte und die Idee dahinter. So können Besucher auch etwas über das Gartenprojekt der Jugendlichen aus dem Jugendclub "Future" am Schweriner Ring 27 erfahren. Sie haben ein altes Auto in ein Treibhaus umgewandelt, wo Erdbeeren mit den Tomaten um die Wette erröteten. Ein "Barfußpfad" wiederum wurde von den Kindern aus der Kita "Minimax" angelegt. Mit Kieseln und allerlei anderen Untergründen gestalteten die Minimax-Knirpse ein sinnliches Erlebnis.

Die Ausstellung "Lichtenberger Kreativgartenwettbewerb" ist in der Anna-Seghers-Bibliothek am Prerower Platz 2 noch bis zum 8. März zu sehen. Für weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Ausstellung sind regelmäßig Vertreter des Arbeitskreises "Umwelt und Bildung" vor Ort. Sie beantworten Fragen und führen durch die Ausstellung am 13. Februar von 10 bis 12 Uhr und am 3. März von 13 bis 15 Uhr. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.