Randalierer schlug wild um sich

Mariendorf. Ein alkoholisierter Mann (35) beleidigte und bedrohte am 8. März gegen 5 Uhr im U-Bahnhof Alt-Mariendorf erst eine U-Bahn-Fahrerin und richtete seine Aggressivität dann gegen drei Helfer. Zuvor soll er eine Bierflasche gegen einen stehenden Zug geworfen haben.

Als die Zugführerin ihn daraufhin zur Rede stellte, kam es zu einem Streitgespräch, wobei der Mann die Frau beleidigte und bedrohte. Drei Männer im Alter von 58, 62 und 70 Jahren, die auf dem Bahnsteig im Auftrag der BVG eine Fahrgastbefragung durchführten, eilten der Zugführerin zu Hilfe und versuchten, den Pöbler zu beruhigen, wurden aber ebenfalls beleidigt und verbal bedroht.

Nachdem die Situation beruhigt schien und die drei Helfer in einen Zug einsteigen wollten, ging der Wüterich erneut auf sie los, schubste sie, zog sie aus dem Zug und schlug mit einer Bierflasche in der Hand wild um sich. Den Angegriffenen gelang es nur mit Mühe, den Schläger bis zum Eintreffen der Polizei unter Kontrolle zu halten. Die Beamten nahmen den Alkoholisierten vorläufig fest und beschlagnahmten bei seiner Durchsuchung ein Butterfly-Messer. Anschließend wurde der rabiate Zeitgenosse zur Gefangensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Blutabnahme wieder entlassen.

Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung sowie wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Der 62-jährige Helfer sowie sein 70 Jahre alter Kollege wurden leicht verletzt.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.