Jugendklub bietet Hilfe bei Krisen in Familien an

Sozialtherapeut Gustav Wöhrmann (links) stellt dem Leiter der JFE "Treibhaus" Hardy Halling seinen "Zauberkoffer" vor. (Foto: hari)

Marzahn. Bei Krisen in Familien sind Jugendliche oft allein gelassen. In der Jugendfreizeiteinrichtung "Treibhaus" soll ein Angebot für Jugendliche in Schwierigkeiten entstehen.

Probleme können für Jugendliche zu einem scheinbar unüberwindbaren Berg von Schwierigkeiten werden. Das Elternhaus wird dann als Quelle allen Übels ausgemacht. Die Jugendlichen wissen nicht mehr wohin und hauen einfach ab.

Die JFE "Treibhaus" in der Allee der Kosmonauten will einem solchen Szenario vorbeugen. Die Mitarbeiter wollen in der JFE eine Rückzugsmöglichkeit schaffen, die den Jugendlichen in Schwierigkeiten einen Anlaufpunkt bietet. Die JFE wird deshalb umgestaltet und erweitert ihr Profil.

"Die Jugendlichen sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen", sagt Hardy Halling, Leiter der JFE. Die Jugendlichen sollen hier einen verlässlichen Stützpunkt haben, den sie in persönlichen und familiären Krisen aufsuchen können.

Denn Auseinandersetzungen in der Familie häufen sich. Das zeigt sich auch an den Jahr für Jahr steigenden Ausgaben für Hilfen zur Erziehung. Oftmals werden in solchen Krisen die Polizei und das Jugendamt eingeschaltet oder die Jugendlichen landen auf der Straße.

Ein Element dieser Alternative steht bereits fest. Ein Raum der Freizeiteinrichtung wird zu einem "Krisenraum" umgestaltet. Hierhin werden sich Jugendliche zurückziehen können, um innere Spannungen abzubauen. Mit Gustav Wöhrmann steht ein erfahrener Sozialtherapeut zur Verfügung. Er soll die Gespräche mit den Kindern und Jugendlichen und nach Möglichkeiten auch mit deren Eltern führen. "Wenn die Krise da ist, dann ist der Gesprächsfaden zwischen Eltern und Kindern meist schon abgerissen. Wir wollen beide Seiten befähigen, ihn wieder aufzunehmen", erläutert Wöhrmann.

Die Mitarbeiter des "Treibhaus" laden die Jugendlichen ein, ihre Vorstellungen von einer Jugendeinrichtung, die für sie wie ein Zuhause ist, einzubringen und bei der Neugestaltung des Hauses mitzuwirken. Ein erster Termin ist am Montag, 29. Dezember von 12 bis 20 Uhr.

Mehr Infos unter www.agrar-boerse-ev.de. Kontakt zu der Jugendfreizeiteinrichtung der Agrarbörse Deutschland-Ost, Allee der Kosmonauten 170, unter 54 70 05 71.

Harald Ritter / hari
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.