Augen auf beim Carsharing

Damit Carsharing-Nutzer nicht selbst für Schäden verantwortlich gemacht werden, melden sie Verschmutzungen und Macken am besten gleich der Zentrale. Das rät der Gabi Lambrecht vom Bundesverband Carsharing (bcs) in Berlin. Die Entscheidung, ob der Zustand eines Autos gemeldet werden sollte, hängt Lambrecht zufolge von folgender Frage ab: Könnte ich selbst für den Schaden belangt werden? "Wenn ja, dann würde ich mich immer absichern." Die Buchungszentralen der Anbieter seien meist durchgängig 24 Stunden besetzt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.