Neid macht schlechte Laune

Schlechte Laune beruht oft auf Neid: Der Nachbar fährt ein schöneres Auto, der Kollege wird vom Chef bevorzugt. Mit einem einfachen Gegenmittel lässt sich der miesen Stimmung aus dem Weg gehen. "Fragen Sie sich: Welche Probleme habe ich nicht? Krankheit und Krieg etwa", rät Kerstin Reviol, Arbeits- und Organisationspsychologin beim TÜV Süd. "Und fragen Sie sich: Welchen Preis hat der andere bezahlt für das, was ich nicht habe? Zum Beispiel zig Überstunden? Bin ich bereit, diesen Preis selbst dafür zu zahlen?" Meist laute die Antwort dann "nein". Und diese Erkenntnis kann die Stimmung heben.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden