Gute Nacht ohne Fernseher

Bei Schlafstörungen sollte das Schlafzimmer am besten ausschließlich zum Schlafen genutzt werden. "Das klingt zunächst recht simpel. Viele Menschen halten sich aber nicht daran", sagt Sebastian Mauritz, Karriereberater aus Göttingen. Stattdessen schauten viele Menschen im Schlafzimmer fern, äßen im Bett ihr Abendbrot oder diskutierten mit dem Partner Beziehungsprobleme aus. Die Folge sei dann oft, dass es ihnen schwer falle, nachts in den Schlaf zu finden. Der Grund dafür sei, dass das Unterbewusstsein diese Situationen speichere. In der Folge sei dem Körper nicht mehr klar, dass er zur Ruhe kommen soll, wenn man sich ins Bett legt.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden