Kürzere Lücken im Lebenslauf

Viele Bewerber haben in ihrem Lebenslauf ein paar Monate, die sie Personalern nur schlecht erklären können. Für solche Lücken im beruflichen Werdegang gibt es viele Gründe - eine Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Alle Zeitspannen, die kürzer sind als sechs Monate, sollten Bewerber unkommentiert stehen lassen, empfiehlt der Karriereberater Jürgen Hesse aus Berlin. Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass Arbeitgeber für diese kurzen Zeiträume keine Nachfragen stellen. "Kein Personaler erwartet heute mehr, dass ein Job nahtlos auf den anderen folgt", sagt Hesse.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.