Auf drei Spielplätzen in Moabit wird derzeit gebaut

Thorsten Lüthke ist unzufrieden mit der Situation. Kaum zu glauben, dass der Spielplatz im Fritz-Schloß-Park erst im September bespielbar sein soll. (Foto: Nittel)

Moabit. Kinder sind unsere Zukunft. Dementsprechend wichtig ist es, ihnen Möglichkeiten der Gestaltung und Entfaltung zu bieten. Betrachtet man aber die Spielplatzsituation in Moabit, müsste man zumindest das zweite Postulat in Zweifel ziehen: Zurzeit stehen nämlich drei der acht größeren Spielplätze im Kiez nicht zur Verfügung.

Auf dem Klara-Franke-Spielplatz in der Lehrter Straße begannen dieser Tagen Bauarbeiten. Die sollen bis zum 31. Mai 2013 andauern. Auf dem Spielplatz in der Lübecker Straße, der vor allem wegen seiner kleinen Wiese, eines Natur-Spielberges und sehr viel Sand bei umliegenden Kindergärten und jungen Menschen unter zehn Jahren sehr beliebt war, tat sich zunächst lange Zeit nichts: Nachdem 2011 Gelder aus dem Programm "Soziale Stadt" für einen Umbau bewilligt worden waren, begannen zügig die Bauarbeiten. Zunächst wurde das Spielhaus abgerissen, Sitzbänke und Spielgeräte wurden entfernt. Seit Ende 2011 geschah dann aber nichts mehr. Erst jetzt seit August wird wieder gebaut. Eine Fertigstellung ist bis 31. Oktober geplant.Und an den Spielplatz im Fritz-Schloß-Park können sich ohnehin nur noch die älteren Kinder erinnern. Seit über drei Jahren geht dort gar nichts mehr. Auf Anfrage von Bürgern teilte das Bezirksamt im Oktober vergangenen Jahres mit, dass eine Fertigstellung noch 2011 anvisiert werde. Die beauftragte Firma ging in die Insolvenz, die Bauarbeiten mussten neu ausgeschrieben werden. Auch deshalb war eine Fertigstellung für die beste Zeit des Jahres, den Sommer, nicht mehr möglich. In diesen Tagen haben aber nun tatsächlich Arbeiten auf dem Platz begonnen, sodass die Fertigstellung bis Ende August oder Anfang September bei dem derzeitigen Bild zwar utopisch erscheint, aber nicht ganz unmöglich ist.

"Ich halte die derzeitige Spielplatzsituation in Moabit für absolut unbefriedigend", erklärt der Bezirksverordnete Thorsten Lüthke (SPD). "Vor allem jetzt im Sommer, wenn die Kinder draußen spielen wollen, sind das alles andere als glückliche Umstände." Lüthke bemängelt, dass für die Kinder jetzt viel weitere Wege anfallen, um zu einem Spielplatz zu gelangen, beziehungsweise die Eltern die Kinder gar nicht erst so weit gehen oder fahren lassen. Und wenn doch, dann platzen andere Spielplätze aus den Nähten. So ist der Stephanplatz zurzeit absolut überlaufen. Weit über 150 Kinder nutzen täglich bei schönem Wetter das dortige Spielangebot. Da auf diesem Platz aber wiederum nahezu alle Mülleimer kaputt sind, sammelt sich zwangsläufig der Unrat.

Nicht unerwähnt soll aber bleiben, dass neben dem Stephanplatz - abgesehen von den defekten Mülleimern - auch die Spielplätze in der Turmstraße 87a und auf dem Seydlitzplatz in tadellosem Zustand sind und tolle Spiel- und Klettermöglichkeiten bieten. Um ratlose Eltern mit solchen Informationen zu versorgen, hat sich Thorsten Lüthke entschieden, in einem Internetportal über den jeweiligen Zustand jedes einzelnen Spielplatzes in Moabit zu unterrichten.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden