Bürgerengagement in der Emdener Straße gewürdigt

Ertrudt Mühlens als Gründerin des Netzwerk Nachbarschaft und Philipp Schreiterer beim Aufhängen des neuen Straßenschilds in der Emdener Straße. (Foto: Liptau)

Moabit. Sie ist jetzt offiziell eine der zehn schönsten Straßen Deutschlands: Die Emdener Straße ist vom Deutschen Städtebund, dem Netzwerk Nachbarschaft und dem "hagebaumarkt" mit diesem Titel versehen worden. Neben 5000 Euro Prämie gab es auch ein neues Straßenschild, gestaltet vom Aktionspaten "Janosch".

Die Emdener Straße gehört sicher nicht zu den Aushängeschildern der Stadt. Seit über zehn Jahren kämpft unter anderem das Quartiersmanagement Moabit-West darum, den Kiez aufzuwerten und die soziale wie infrastrukturelle Situation vor Ort zu verbessern. Der Anwohner Philipp Schreiterer hatte ein ähnliches Anliegen und fing vor wenigen Jahren direkt vor seinem Haus an. "Wir haben den Grünstreifen vor dem Eingang von Müll befreit und neu bepflanzt", erklärt er. Die Stimmung im ganzen Haus habe sich dadurch zum Positiven verändert. So kam Schreiterer die Idee, die kürzlich offiziell honoriert wurde: "Was vor dem eigenen Haus klappt, müsste doch auch für eine ganze Straße funktionieren." Gemeinsam mit dem Verein Moabit haben die Nachbarn in der Straße in den vergangenen Monaten zwei Aktionstage gestartet, bei denen sie Müll aufgesammelt, Baumscheiben bepflanzt und Verteilerkästen bemalt haben. 100 Anwohner konnten dafür begeistert werden. Das Bezirksamt hat schließlich auf Wunsch der Nachbarn die historische Wasserpumpe wieder funktionstüchtig gemacht und das Straßenpflaster ausgebessert. "Wir können so natürlich nicht alle Probleme lösen", sagt Schreiterer. "Aber wir können etwas anstoßen." Der Weg über das gemeinsame Blumenpflanzen habe sich bewährt. "So kommen die Leute auch über die kulturellen Grenzen hinweg ins Gespräch."

So sehen das offenbar auch der Deutsche Städtebund, die Initiative Nachbarschaft und der "hagebaumarkt". Als eine von zehn Straßen hat eine Jury die Emdener Straße unter 30 000 Teilnehmern als "schönste Straße Deutschlands" ausgewählt. Bürgermeister Christian Hanke (SPD) gab bei der Titelverleihung zu, dass er sich zunächst gewundert habe. Dass die schönste Straße Deutschlands ausgerechnet durch Moabit führe, habe er im ersten Augenblick kaum glauben können. Mit Blick auf die aktive Nachbarschaft vor Ort sei die Entscheidung aber durchaus nachvollziehbar: "Hier wird vor allem die innere Schönheit einer Straße gewürdigt."


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.