Keine weiteren Kürzungen im Jugendbereich in 2013

Vor Kurzem hat der Grünen-Verordnete Thilo Siewer Protestkakteen Nicola Kluftinger (li.) und Dagmar Hüter vom Schulgarten übergeben. (Foto: Liptau)

Moabit. Aufatmen in der Birkenstraße: Nachdem den Freizeitangeboten des Vereins Moabiter Ratschlag dort schon seit Monaten das endgültige Aus gedroht hatte, ist das Programm nun erst einmal gesichert.

"Erstmal geschafft" steht in der Betreffzeile der Mail, die Nicola Kluftinger vom Verein Moabiter Ratschlag am Tag nach der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Ende November an ihre Mitstreiter verschickt hat. Das Bezirksgremium ist im Haushaltsplan für 2013 von der Idee abgerückt, den Etat im Jugendhilfebereich, der für die Förderung freier Träger eingestellt ist, von 3,5 Millionen auf rund 3 Millionen zu kürzen. Nachdem das Freizeitangebot im Schulgarten schon in diesem Jahr kurz vor der Streichung gestanden hatte, schien das endgültige Aus für 2013 zwischenzeitlich schon besiegelt. Wären die geplanten Streichungen tatsächlich umgesetzt worden, hätten bis zu 7 der momentan 49 Jugendklubs und -einrichtungen im Bezirk schließen müssen. Durch mehrere Umschichtungen im Bezirkshaushalt sei das Geld für die Einrichtungen, so Jugendstadtrat Ulrich Davids (SPD), nun allerdings "gefunden" worden. Für den Schulgarten, so Nicola Kluftinger, bedeute das, dass die Vereinsmitglieder dort im kommenden Jahr "auf jeden Fall weiterarbeiten" können. Ganz ungetrübt ist ihre Freude allerdings nicht. Sie hofft weiterhin auf breite Unterstützung auch von außerhalb. Um doch noch ein bisschen "unabhängig von der permanent brenzligen Haushaltssituation" in Mitte zu sein. Wer weiß, was noch kommt.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden