Mieterinnen sprangen aus dem Fenster

Moabit. In der Nacht auf vergangenen Freitag ist in der Quitzowstraße ein Wohnhaus abgebrannt. Zwei Bewohnerinnen im Alter von 31 und 15 Jahren konnten sich mit einem Sprung aus dem zweiten Obergeschoss auf ein Sprungkissen retten.

Gegen 2 Uhr entdeckte ein Passant die Flammen im Garagenkomplex hinter dem Haus und alarmierte die Polizei. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten die Flammen, welche gerade auf das Wohnhaus übergriffen. Nachdem die beiden einzigen Personen im Haus aus dem Fenster gesprungen waren, wurden Mutter und Tochter mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand. Noch am darauffolgenden Morgen war die Quitzowstraße teilweise gesperrt und Einsatzkräfte vor Ort.

Das Wohngebäude ist durch die schweren Brandschäden nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache war bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Das Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden