Im Familientreffpunkt gibt es Tipps für alle Lebenslagen

Niederschönhausen. Der "Familientreffpunkt Anna" bietet Beratung und Unterstützung für Frauen und Familien in allen Lebenslagen. Die alte Villa in der Schönhauser Straße 40/41 steht auf einem idyllischen Gartengrundstück.

Das Gebäude war 1890 errichtet worden. Ursprünglich befand sich hier ein katholisches Schwesternwohnheim. In den 90er-Jahren nutzten die Delphin-Werkstätten für Menschen mit Behinderung das Gebäude. Diese zogen aber 2003 in einen Neubau am Pankower Bürgerpark um. Der Verein Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), dem das Grundstück gehört, ließ das Haus danach grundlegend sanieren. Seit zehn Jahren ist es für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Erdgeschoss richtete der SkF ein Familiencafé ein. Benannt wurde es nach der Gründerin des Vereins, Agnes Neuhaus. Geöffnet ist es mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Den größten Teil des Hauses nimmt der "Familientreffpunkt Anna" ein.

Frauen sind zu einer allgemeinen sozialen Beratung montags von 14 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 13 Uhr willkommen. Sie erhalten Informationen und Unterstützung bei Erziehungs- und Partnerschaftsfragen, in der Schwangerschaft, in finanziellen Notlagen, in sonstigen Konfliktsituationen oder nach Gewalterfahrungen. Weiterhin wird zu Sucht und Alkohol beraten. Alles anonym, vertraulich und kostenfrei.

Für Familien werden bei "Anna" zum Beispiel Mutter-Kind-Treffen organisiert. Jeden Mittwoch sind Mütter mit Kleinkindern bis zum dritten Lebensjahr von 10 bis 11.30 Uhr in der alten Villa willkommen. Weiterhin starten immer wieder neue Pekip-Gruppen (Prager Eltern-Kind-Programm).

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter 47 75 32 02 sowie im Internet auf www.skf-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.