Berlins Wasserflugzeug sagt adé

Die rote Cessna 206 fliegt künftig von der Nordseeinsel Föhr aus. (Foto: Ralf Drescher)

Plänterwald. Den Spaziergängern im Treptower Park wird im nächsten Jahr etwas fehlen. Berlins einziges Wasserflugzeug, eine rote Cessna 206, wurde nach Norddeutschland verkauft.

Am 15. Oktober hob das 1978 gebaute Flugzeug mit den charakteristischen Schwimmern zum letzten Mal mit Passagieren von der Spree für einen Rundflug über Berlin ab. Erstmals war die Maschine 1997, damals noch in den schwedischen Nationalfarben blau-gelb und mit schwedischem Luftfahrtkennzeichen, vom Steg der Stern und Kreis Schiffahrt im Treptower Hafen gestartet. Frank Hellberg, Geschäftsführer von Air Service Berlin, hatte sie in Schweden gekauft. Dort hatte das Flugzeug von einem See aus Jäger in die Nähe des Polarkreises gebracht.

Seit dem ersten Start vor 19 Jahren hat „Duck 01“, rund 60 000 Passagiere befördert. Dafür hob sie 15 000-mal von der Wasseroberfläche der Spree ab, ohne einen einzigen Unfall. Seitdem hat aber auch der Verkehr auf dem Wasser stark zugenommen – und das ist der Grund für die Einstellung der Rundflüge.

„Auf dem Spreeabschnitt am Treptower Park verkehren immer mehr Fahrgastschiffe, Partygäste mit Grillflößen, Wassertreter und Badende auf Luftmatratzen sind unterwegs. Es wurde immer schwieriger, unter diesen Umständen sicher zu starten“, erzählt Hellberg und beendete die Einsätze.

Mit den Behörden hatte es keine Probleme gegeben, betont der Pilot, der selbst mit der Maschine unzählige Male von der Spree gestartet ist. Und die Berufsschifffahrt wie Frachtkähne und Ausflugsdampfer wurde per Schiffsfunk über Starts und Landungen informiert. Um den Wasserflugverkehr möglich zu machen, mussten die Piloten neben ihrer Flugzeugführerlizenz auch über einen Bootsführerschein und das Funkzeugnis für Binnenschiffer verfügen.

In diesen Tagen verlässt die Maschine den kleinen Hafen an der Bulgarischen Straße und fliegt nach Flensburg. Dort bekommt sie statt der Schwimmer ein Fahrwerk verpasst und fliegt künftig von der Insel Föhr aus mit Touristen über die Friesischen Inseln. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.