Wand- und Bodenmalerei: Zwölf Berliner Künstler zeigen Werke

Berlin: Geisberg Berlin |

Schöneberg. Bis 16. August sind im denkmalgeschützten ehemaligen Hauptpostamt in der Geisbergstraße 6-9, Wand- und Bodenmalereien von zwölf Berliner Künstlern zu sehen.

Das Gebäude dient gleichzeitig als Hintergrund und „Leinwand“ für „Standard International – Post Spatial Surfaces #1“. Bearbeitet wurden ein Korridor sowie elf angrenzende ehemalige Büros im Hauptflügel des Erdgeschosses. Kuratiert wurde die Schau von Rüdiger Lange. Der Berliner Galerist ist ein Fachmann in Sachen „künstlerische Zwischennutzung“.

Das historische Berliner Postgebäude gehört Fore Partnership. Gemeinsam mit der Berliner Copro-Gruppe um Marc F. Kimmich will der britische Immobilienfonds daraus das Wohnensemble „Geisberg Berlin“ machen, bestehend aus 129 Wohnungen und Loft-Apartments. KEN

Die Ausstellung ist geöffnet: mittwochs bis freitags, 14-18 Uhr, sonnabends, 13-17 Uhr; www.geisberg-berlin.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.