Parkverbot an Markttagen soll gelockert werden

Trist: Der Rathausvorplatz wird für den Wochenmarkt auch dann komplett freigehalten, wenn nur wenige Stände (links im Hintergrund) aufgebaut sind. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Für den Wochenmarkt vor dem Rathaus Schöneberg wird dienstags und freitags der gesamte John-F.-Kennedy-Platz abgesperrt. Auf Antrag der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) soll das Parken künftig dort möglich sein, wo keine Stände stehen.

Der CDU-Verordnete Christian Zander hält es für eine "absurde Situation", wenn der John-F.-Kennedy-Platz vor dem Rathaus zweimal pro Woche komplett für den Markt abgesperrt ist, die Stände häufig aber nicht einmal die Hälfte der Freifläche einnehmen. Gemeinsam mit seiner Fraktion forderte er deshalb das Bezirksamt auf, künftig diejenigen Parkplätze für Mitarbeiter und Kunden des Bezirksamts freizugeben, die ohnehin nicht von Ständen besetzt werden. Er nennt das "den Versuch, einen pragmatischen Ansatz zu finden" und stellt klar, dass er den Wochenmarkt damit keinesfalls verdrängen wolle. Genau das fürchtet allerdings die SPD-Fraktion. Deren Verordneter Axel Seltz warf Christian Zander vor, für eine "faktische Verkleinerung der Marktfläche" zu sorgen. Die Mehrheit der BVV hat dem Antrag allerdings zugestimmt.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.