Sonderausstellung zum Volksaufstand in der DDR

Ost-Berlin am 17. Juni 1953. Ein Mann schlägt am Potsdamer Platz mit einer Stange auf einen sowjetischen Panzer ein. (Foto: Quelle: Bundesregierung / Perlia-Archiv)

Schöneberg. Mit einer Ausstellung erinnert die Volkshochschule an den 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR. Am 17. Juni 1953 gingen in der DDR eine Million Menschen in mehr als 700 Städten und Gemeinden auf die Straße.

Der Aufstand begann als sozialer Protest und entwickelte sich schnell zur politischen Manifestation. In allen Städten kam der Ruf nach Freiheit, Demokratie und deutscher Einheit. Sowjetische Panzer erstickten den Aufstand sehr schnell.Aus Anlass des 60. Jahrestags zeigt die VHS Tempelhof-Schöneberg die Ausstellung "Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953". Sie wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur entwickelt. Mit Bildern und Zeitdokumenten wird an die Ereignisse erinnert. Die Ausstellung wird am 14. Juni um 19 Uhr, in der VHS Tempelhof-Schöneberg, Barbarossaplatz 5, in Anwesenheit der Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport, Jutta Kaddatz, eröffnet.

Zur Eröffnung findet eine Lesung in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung zum Thema "Denkanstoß 17. Juni" statt. Es werden Texte aus vier Jahrhunderten vorgetragen, die sich mit dem Aufbegehren gegen bestehende Missstände beschäftigen. Es lesen Olaf Jelinski und Angelika Ritter.

Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung und zur Ausstellung ist frei. Sie ist bis zum 30. August Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr zu sehen, 902 77 30 00.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.