Villa Borsig ist am 31. August zugänglich

Normalerweise ist die Villa Borsig nur aus der Ferne zu besichtigen. (Foto: Büro Steffel)

Tegel. Zum ersten Mal ist auch die Villa Borsig auf der Halbinsel Reiherwerder Teil des Tages der offenen Tür der Bundesregierung am 31. August von 10 bis 18 Uhr.

Zuletzt gingen am 17. August Bilder aus der Villa Borsig um die Welt. Da hatte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Russland und der Ukraine dort versucht, Lösungen für die Krise in der Ukraine zu finden. Seit 2006 nutzt das Auswärtige Amt die Villa für die Akademie des Auswärtigen Dienstes und als Gästehaus.

1913 wurde auf der Halbinsel Reiherwerder im Tegeler See die Borsig-Villa erbaut. Sie gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Bezirk. Großes öffentliches Interesse, das Anwesen zu besichtigen, gibt es schon immer. Leider war das bisher nicht möglich.

Seit Jahren schon setzt sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel beim Auswärtigen Amt dafür ein, die Villa für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Deshalb schrieb er an den Außenminister Frank-Walter Steinmeier und bat ihn, "die Öffnung der Halbinsel und des Schlosses für Touristen zu prüfen, etwa zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung".

Beim 16. Tag der offenen Tür wurde die Borsig-Villa nun ins offizielle Programm mit aufgenommen. Angeboten werden neben Führungen durch das Haus und die Parkanlage die Präsentation eines Konferenztisches und einer eingedeckten Tafel.

Die Borsig-Villa erreicht man über den Schwarzen Weg. Der Eintritt ist frei.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.