Eine Hommage an den King of Rock’n’Roll

Horst Lindstedt, Jay Ehlert und Annett Vogt präsentieren die Ausstellung zum 80. Geburtstag von Elvis Presley. (Foto: MedienPoint)

Tempelhof. Mit einer kleinen Ausstellung erinnert der MedienPoint vom 8. bis 30. Januar an den 80. Geburtstag des King of Rock’n’Roll. Am 8. Januar 1935 wurde Elvis Aaron Presley in East Tupelo im amerikanischen Bundesstaat Mississippi geboren.

Auch 38 Jahre nach seinem Tod haben seine Erfolge nichts an Aktualität eingebüßt. Wohl kein anderer Musiker des 20. Jahrhunderts hat es geschafft, so die Musikgeschichte zu verändern.

Durch seinen unnachahmlichen Rhythmus wurde Elvis zum populärsten und erfolgreichsten Solokünstler des 20. Jahrhunderts. Seinen Namen King of Rock’n’Roll hat er sich wirklich verdient. Auf sein Konto kommen über 1300 Konzerte und über 30 Spielfilme.

Der erste seiner über 100 offiziell aufgeführten Hits war "Heartbreak Hotel" aus dem Jahre 1956. Elvis veröffentlichte 59 Alben, konnte 500 Millionen Tonträger verkaufen. "Es war eigentlich ein Zufall, dass Elvis zur Musik-Ikone wurde", weiß Medienmann Henning Hamann, ehemaliger Moderator und Musikchef diverser Radiosender, der den MedienPoint leitet. "Wie das Leben eben manchmal so spielt - im Guten wie auch Bösen. Bei Elvis kam alles zusammen." Vor allem steht die Figur des "windigen" Managers Colonel Tom Parker hinter Elvis Presley. Darüber wird der ehemalige Band-Manager und heutige Koordinator des traditionellen "Tempelhofer Rocktreffs" Ed Koch am 8. Januar um 18 Uhr in einer Veranstaltung sprechen.

Die erste richtige Platte von Elvis mit "That’s all right" wurde am 19. Juli 1954 bei Sun Records als Nummer 209 mit "Blue Moon of Kentucky" als B-Seite veröffentlicht. Von dieser Scheibe wurden etwa 20 000 Exemplare verkauft. Sie erreichte damit weder nationale noch internationale Charts. Die Platte landete lediglich auf Platz vier der lokalen Charts in Memphis (Tennessee). Erst nachdem Elvis "That’s All Right" an den DJ Dewey Phillips weitergeleitet hatte, kamen die Anrufe an die Radiostationen. Vor allem unzählige Teenager wollten wissen, wer das Lied gesungen hatte. Schon zwei Jahre später war der Rock’n’Roll zum Jugendkult und Millionengeschäft geworden. Spätestens mit "Heartbreak Hotel" wurde Elvis zum Idol einer ganzen Generation. "Sein Auftritt in der legendären amerikanischen Ed Sullivan-Show mit einer 72 Millionen großen Zuschauergemeinde sorgte für einen weiteren Schub", erklärt Hamann den plötzlichen Erfolg.

Der MedienPoint, Werderstraße 13, ist bis Freitag jeweils von 10 bis 16 Uhr, ab 12. Januar Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, 78 89 31 94.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.