Die MS "Wannsee" kann bis zu 300 Passagiere transportieren

Die Fähre "Wannsee" fährt stündlich vom Wannseeanleger über die Havel bis nach Kladow. (Foto: M. Schmidt)

Wannsee. Die neue Fähre der Stern- und Kreisschiffahrt GmbH ist am Mittwoch, 9. April, am Anleger in Wannsee offiziell getauft worden. Die "Wannsee" kann bis zu 300 Passagiere befördern. Dafür verfügt sie über zwei moderne Dieselmotoren mit je 240 000 Watt.

Das moderne Binnenschiff fährt bereits seit Januar im Auftrag der BVG bis zum November von sechs bis 19 Uhr stündlich nach Kladow und von dort eine halbe Stunde später wieder zurück. Die Abfahrtzeiten sind nun auch am Wochenende gleich: zu jeder vollen Stunde von Wannsee und 31 Minuten darauf von Kladow zurück an das Ostufer der Havel.

Mit 300 vermessenen Plätzen, 60 Fahrradstellplätzen, fünf Rollstühlen und einem Sitzplatz für Kleinwüchsige ist es laut der Stern und Kreisschiffahrt die größte Fähre auf Berliner Gewässern. Sie ersetzt die im Januar außer Dienst gestellte "Lichterfelde".

Die Fähre sei barrierefrei und erfülle den Wunsch vieler Berliner nach größeren Kapazitäten für den Fahrradtransport, heißt es vonseiten der Reederei. Mit einer beidseitig hydraulischen Ausstiegsplattform sei ein zügiger und bequemer Ausstieg für alle Fahrgäste garantiert.

Für schlechtere Wetterlagen ist das Schiff "Stern- und Kreis" zufolge eisverstärkt und besitzt einen Einmann-Radarfahrstand für Nebelfahrten. Vermissen dürften die Passagiere indes ein Deck unter freiem Himmel. Auf dem neuen Dampfer gibt es nur Innenplätze.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.