Fördermillionen für Wohnungen

Wedding. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft degewo hat als erstes Wohnungsbauunternehmen Fördermittel für Neubauvorhaben aus dem neuen Wohnungsbauförderprogramm des Senats beantragt. Bei Bewilligung bekommt die degewo für die 120 beantragten Wohnungen bis zu 7,7 Millionen Euro. Mio. Zu den vier Bauvorhaben, für die das Wohnungsunternehmen Förderungen beantragt hat, gehört auch das Projekt in der Graunstraße 13. Wie berichtet will die degewo auf dem Gelände des abgerissenen Seniorenwohnheims 104 Wohnungen bauen. Ein Termin für den Baubeginn gibt es bisher nicht. 34 Ein-Zimmer-Wohnungen sollen durch die Förderung subventioniert werden. Geförderte Wohnungen im sozialen Wohnungsbau sollen eine Durchschnittsmiete von 6,50 Euro pro Quadratmeter nettokalt haben, so die Bedingung. Alle zwei Jahre darf die Miete um bis zu 20 Cent pro Quadratmeter angehoben werden. Die Mietenspanne darf anfänglich allerdings 7,50 Euro als oberen Spannenwert nicht überschreiten.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.