Wundervolle Aussicht und Ausstellung

Westend. Von der Aussichtsplattform auf der Spitze des Glockenturms hat man einen wundervollen Blick über die Stadt: von Spandau im Westen bis zum Alexanderplatz.

Ein neuer gläserner Aufzug befördert die Besucher nach oben und zeigt dabei Szenen aus der Geschichte des Bauwerks. Im Tribünengebäude unter dem Glockenturm kann man sich die Dokumentationsausstellung "Geschichtsort Olympiagelände 1909-1936-2006" ansehen. Die Ausstellung des Deutschen Historischen Museums zum Olympiagelände bietet Raum für Informationen über die wechselvolle Bau- und Nutzungsgeschichte. Das ehemalige Reichssportfeld, das 1936 für die Olympischen Spiele erbaut wurde, und die Langenmarkhalle, die unter dem Glockenturm liegt, werden in der Ausstellung in den historischen Zusammenhang gestellt. Unterteilt in fünf Bereiche, führt sie die Besucher von Sport, Gesellschaft und Politik über die Olympischen Spiele 1936 bis zur Baugeschichte des Geländes.

Geöffnet ist täglich von 9 bis 20 Uhr. Ein Kombinationsticket inklusive Besichtigung des Olympiastadions kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Weitere Informationen auf www.glockenturm.de.

Lara Loehrke / lalo
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.