Metalltechnik-GmbH vereint Firmenteile unter einem Dach

Adlershof. Am 24. Januar, nur zweieinhalb Monate nach der Grundsteinlegung, feierte die Ahlberg-Unternehmensgruppe am Hochtechnologiestandort Adlershof Richtfest für ihr neues Gebäude.

Noch in diesem Jahr sollen Produktion und Verwaltung aller vier Unternehmensteile im Bürogebäude und der 8000 Quadratmeter großen Fertigungshalle am neuen Sitz an der Igo-Etrich-Straße zusammengeführt werden.

Die Ahlberg Metalltechnik GmbH mit ihren Tochtergesellschaften DAWEBA Werkzeugbau, Gampe & Mosner Vorrichtungsbau und Werner Scholz Dreh- und Frästeile bietet ihren Kunden, vorwiegend aus der Automobilindustrie, eine komplette Leistungspalette an. Sie reicht von der Unterstützung bei der Produktentwicklung über die Konstruktion, den Bau der Muster- und Serienwerkzeuge, die Fertigung von Prototypen und Vorrichtungen bis zur Serienfertigung von Stanz- und Biege- sowie Dreh- und Frästeilen. Im Jahr 2014 erzielte die Unternehmensgruppe mit ihren 135 Mitarbeitern einen Umsatz von 13 Millionen Euro. Derzeit sind die Mitarbeiter noch an vier Standorten in Wedding, Reinickendorf, Marzahn und im brandenburgischen Zossen tätig.

"Die Tatsache, dass bei uns präzise Metallteile vom Werkzeug bis zur Fertigung aus einer Hand entstehen, ist ein enormer Wettbewerbsvorteil, der sich am gemeinsamen Standort noch verstärken werden", versicherte Geschäftsführer Mario Ahlberg bei der Grundsteinlegung. Er sieht sein Unternehmen weiter auf Wachstumskurs. Mit dem Erwerb des 18 000 Quadratmeter großen Grundstücks in Adlershof wolle man dem erhöhten Platzbedarf Rechnung tragen. "Außerdem legen wir größten Wert darauf, technisch auf dem höchsten Stand zu sein. Dazu benötigen wir hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiter, denen wir attraktive Arbeitsplätze anbieten möchten. All diese Zielsetzungen werden durch den Bau des neuen Fertigungs- und Bürogebäudes perfekt umgesetzt", sagt Mario Ahlberg.

Ausschlaggebend für den Standort waren auch die Flughafennähe und der nahe S-Bahnhof. Bis zum Sommer soll der Neubau fertig sein, dann beginnt der auf vier Monate veranschlagte Umzug nach Adlershof. Den Neubau lässt sich Ahlberg nach eigenen Angaben einen hohen einstelligen Millionenbetrag kosten.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.