Umbenennung der Haltestelle für Gedenkstätte Hohenschönhausen

Berlin: Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen |

Alt-Hohenschönhausen. Seit Jahren setzt sich die CDU Lichtenberg dafür ein, die Haltestelle der Tram oder des Busses in der Nähe der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen in der Genslerstraße 66 entsprechend umzubenennen. Bislang erfolglos.

Jetzt startet die CDU-Fraktion einen Anlauf, um die Gedenkstätte stärker im öffentlichen Raum zu bewerben. Im Rahmen eines Antrages, der in die Bezirksverordnetenversammlung am 17. März eingeht, soll die Errichtung von Informationstafeln im Sinne eines Kulturinformationssystems an der Freienwalder Straße/ Konrad-Wolf-Straße diskutiert werden.

Platz dafür sieht die CDU ausgerechnet am Haltestellenbereich von Tram und Bus. Zusätzlich fordern die Christdemokraten vom Bezirk, mit der BVG über einen namentlichen Zusatz zur Haltestellenbezeichnung oder bei der Haltestellenansage zu verhandeln. So könnte es schon künftig "Freienwalder Straße – kürzester Weg zur Gedenkstätte Hohenschönhausen" heißen. Die Bezirksverordnetenversammlung tagt am 17. März ab 17 Uhr öffentlich in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Ralf Drescher aus Köpenick | 18.03.2016 | 22:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.