Seit vier Jahren pflegt Bouché-Grundschule den Austausch

Deutsche und türkische Schüler spielten gemeinsam Zeithaschen. (Foto: Ralf Drescher)

Alt-Treptow. Die Bouché-Grundschule hat 580 Schüler. In der vergangenen Woche waren es aber noch ein paar mehr. Zehn junge Türken aus einer Partnerschule verstärkten das Team.

Die Gäste kamen aus Menemen, sie besuchen dort die Ekin-Privatschule und lernen neben Englisch auch Deutsch. Im kommenden Schuljahr soll Deutsch sogar vom ersten Schuljahr, und das beginnt im Alter von fünf Jahren, unterrichtet werden.

"Deutsch ist bei Eltern und Schülern eine gefragte Sprache, Deutschland ist der wichtigste Wirtschaftspartner der Türkei. Im nahen Izmir haben viele deutsche Firmen eine Niederlassung, da bedeuten gute Deutschkenntnisse Vorteile bei der Jobsuche", erzählt Deutschlehrer Cenk Erdem. Er begleitet mit mehreren Kolleginnen die zehn Schüler der sechsten und siebten Klassen nach Berlin. "Wir haben gemeinsam das Brandenburger Tor und den Reichstag besucht. Außerdem stehen Unterrichtsstunden auf dem Programm", berichtet Tilo Rosenkranz, der Leiter der Bouché-Schule. Beim Besuch der Berliner Woche geht es in der Turnhalle gerade hoch her. Deutsche und türkische Kinder spielen Zeithaschen und Völkerball. Wer wer ist, ist nicht zu erkennen, denn auch türkischstämmige Kinder aus Neukölln besuchen die Bouché-Grundschule.

Im Frühjahr 2015 fahren die Treptower Kinder dann zum Gegenbesuch in die Türkei.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.