Nur noch sechs Stunden ins Wasser

Die Halle in der Neuen Krugallee wird als Schul- und Vereinsbad betrieben. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Schwimmhalle Baumschulenweg |

Baumschulenweg. In der Schwimmhalle an der Neuen Krugallee wurden die Zzeiten für die Öffentlichkeit seit Anfang Dezember stark eingeschränkt.

„Es ist jetzt nur noch an drei Tagen je zwei Stunden für private Besucher geöffnet. Und das am Morgen von 6 bis 8 Uhr. Ich bin immer mit meiner Enkelin zum Schwimmen gegangen, das ist jetzt nicht mehr möglich“, ärgert sich Rentnerin Hilde Schreiner.

Die Halle an der Neuen Krugallee 209 wurde von den Berliner Bäderbetrieben in ein sogenanntes Schul- und Vereinsbad umgewandelt. Privatbesucher können nur noch Montag, Dienstag und Freitag für jeweils zwei Stunden ins Becken. Die Bäderbetriebe sparen so in erster Linie Personal, da außerhalb der öffentlichen Schwimmzeiten kein Bademeister anwesend sein muss. Die Betreuung übernehmen die Schulen und Vereine. Vor Ort ist dann nur ein Techniker, der die Pumpen und Filteranlagen bedient.

Bei den eingeschränkten Öffnungszeiten wird es vorerst bleiben. Nach Aussagen von Matthias Oloew, Sprecher der Bäderbetriebe, sehe das der Senatsbeschluss zum Bäderkonzept vom Februar 2015 so vor. „Die Besucherzahlen der Schwimmhalle Baumschulenweg sind seit vielen Jahren im Vergleich zu anderen Standorten sehr schwach. 50 Badegäste und zwölf Saunagäste pro Tag waren in der Vergangenheit keine Seltenheit, weshalb dieses Bad als Standort für ein Schul-, Vereins- und Kursbad am ehesten infrage kam“, teilt Bädersprecher Oloew mit. Und wirbt um Verständnis der Kunden, die den Weg in andere Bäder finden mögen.

Ganz und gar kein Verständnis für das Handeln der Bäderbetriebe hat Andy Jauch, Abgeordnetenhausmitglied der SPD. Die Schwimmhalle steht in seinem Wahlkreis. „Wir haben den Bäderbetrieben extra für diesen Standort Personalmittel bewilligt, damit längere Öffnungszeiten für private Besucher möglich sind. Berufstätige oder Familien können die Halle nun nicht mehr nutzen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Öffnungszeiten für die Allgemeinheit wieder verlängert werden“, sagt Jauch.

Den Wasserratten aus Plänterwald und Baumschulenweg bleibt jetzt nur der Weg zur Halle im Köpenicker Allendeviertel (Pablo-Neruda-Straße 5) oder ins Kombibad Gropiusstadt (Lipschitzallee 27-33). Hier besteht auch die Möglichkeit, abends zu schwimmen. Oder Sie nutzen die Halle im FEZ Wuhlheid (gehört nicht den Bäderbetrieben. Dort gibt es sogar Schwimmzeiten für Senioren. Vom 21. bis 31. Dezember ist allerdings geschlossen.

Auskünfte über die Service-Hotline der Bäderbetriebe unter  22 19 00 11 oder über das Internet unter www.berlinerbaeder.de. Auskünfte zu den Öffnungszeiten der FEZ-Schwimmhalle unter  53 07 10. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Ralf Drescher aus Köpenick | 02.12.2015 | 13:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.