Die Schule am Pappelhof räumt Internet-Preise ab

Berlin: Schule am Pappelhof |

Biesdorf. Die Schule am Pappelhof am Ketschendorfer Weg beteiligte sich erneut am Wettbewerb des Pädagogischen Austauschdienstes zur Umsetzung von Schulpartnerschaften im Internet. In diesem Jahr räumte sie gleich drei Preise ab.

Mit dem Wettbewerb würdigt der Pädagogische Austauschdienst den Aufbau von Schulpartnerschaften in Europa. Die Beiträge sollen sich durch den kreativen Einsatz von Medien und pädagogisch innovativer Unterrichtskonzepte auszeichnen. Genutzt wird dabei die Internetplattform „eTwinning“, an der gegenwärtig europaweit 140 000 Schulen angemeldet sind.

Die Biesdorfer Sonderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung nahm mit drei Beiträgen am Wettbewerb teil. Einige Schüler können nicht sprechen, andere haben große Sprachprobleme. Ihre Fähigkeiten zu lesen und zu schreiben sind eingeschränkt.

Im Projekt "Erzähl mir was aus unserem Schlaraffenland" erstellten die Schüler mit Partnerklassen aus Österreich, Belgien, Griechenland und der Türkei ein Online-Rezeptbuch. Im Projekt "Jahresbummel mit Igel Felix" machten die Kinder mit Altersgenossen aus Österreich und der Ukraine eine virtuelle Reise durch die Jahreszeiten in den unterschiedlichen Ländern. In dem Projekt "Spielend lernen" entwickelten sie zusammen mit Schülern aus Luxemburg eigene Spiele.

Die Schule am Pappelhof gewann bereits bei den eTwinning-Wettbewerben 2009, 2011 und 2013 Preise. Für die drei Beiträge in diesem Jahr erhielt sie insgesamt 900 Euro. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.