Biesdorfer Künstler stellt Collagen aus

Berlin: Krankenhauskirche im Wuhlgarten |

Biesdorf. "Unglaubliche Geschichten" präsentiert der Biesdorfer Künstler Ekkehard Bartsch in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten. Seine Collagen lassen den Betrachter Rätseln, Staunen und Schmunzeln.

Der Titel "Unglaubliche Geschichten" der Ausstellung in der Krankenhauskirche ist durchaus wörtlich zu nehmen. Bartsch fügt dem gemeinen Verstand nur schwer Vereinbares zusammen. Da schweben auf Fotos Schauspieler des Deutschen Theaters wie Dieter Mann oder Inge Keller über einem Bankett aus der Zeit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Oder Bartsch präsentiert Johannes Heesters, Herbert von Karajan und andere Musiker vor einem Triumphbogen, auf dem eine verfremdete Quadriga steht.

Bartsch setzt mit den Collagen einen langen künstlerischen Weg fort. Der 1934 geborene Berliner studierte an der Kunsthochschule Weißensee industrielle Formgestaltung. Nach mehreren Jahren in der Industrie leitete er später unterschiedlichen Institutionen, die sich in der DDR mit Design beschäftigten. Unter anderem vertrat er die DDR mehrere Jahre im Internationalen Rat für Designinstitutionen in Brüssel und Helsinki. Seit den 90er-Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Malerei, Grafik und Fotografie.

Die Elemente seiner Collagen stammen aus den Printmedien, Katalogen, kunstgeschichtlichen Veröffentlichungen und dem privaten Bildarchiv des Künstlers. Alle Arbeiten sind ohne Zuhilfenahme eines Computers entstanden.

Die Ausstellung in der Krankenhauskirche, Brebacher Weg 15, ist bis zum 5. April Mo-Fr von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.