Geschichte zweier Jüdinnen

Britz. "Das Ende der Idylle?" heißt eine Wechselausstellung, die noch bis zum 29. Dezember im Museum Neukölln auf dem Gutshof Britz in Alt-Britz 81 zu sehen ist. Am Beispiel der Hufeisen- und Krugpfuhlsiedlung wird darin gezeigt, welche Konsequenzen die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 für das Leben ihrer Bewohner hatte. Karolin Steinke führt am 15. Dezember um 14 Uhr durch die Ausstellung und erzählt die Geschichte zweier jüdischer Freundinnen, die durch die Emigration auseinandergerissen wurden. Erst in diesem Jahr haben sie sich im Museum Neukölln wiedergetroffen. Die Teilnahme kostet 5, ermäßigt 3,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter 627 27 77 16.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.