Aktionstag gegen Rechtextremismus und Diskriminierung

Über das "Pankower Register", den Lokalen Aktionsplan sowie über Bucher Einrichtungen konnten sich Bürger beim Aktionstag an Ständen informieren. (Foto: BW)

Buch. Unter dem Motto "Buch ist bunt" organisierten Bürger, Vereine und Initiativen einen Aktionstag gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

In Buch registrierte das "Pankower Register" in den vergangenen Jahren eine Zunahme rechtsextremer Vorfälle. So wurden zum Beispiel Aufkleber der sogenannten AG Buch von rechten Akteuren geklebt. Des Weiteren kam es seit der Eröffnung des neuen Bürgeramts vor einem Jahr häufiger zu Propagandadelikten im Haus. Auch das Einkaufszentrum "Schlossparkpassagen" bekam es bereits mit solchen Vorfällen zu tun. Was man gegen die Zunahme rechter Delikte im Ortsteil tun kann, darüber wurde in den vergangenen Monaten unter anderem in "Bucher Runden" gesprochen. Des Weiteren ist der Ortsteil zu einem Schwerpunkt des Lokalen Aktionsplans Pankow (LAP) geworden. Aus diesem werden Mittel aus dem Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" für Aktionen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung zur Verfügung gestellt.

Bürger, Vereine und Organisationen, die sich auf diesem Gebiet engagieren, initiierten nun erstmals eine Lokalen Aktionstag "Toleranz und Respekt - Buch ist dabei". In und um die Bucher Schlosskirche sowie im Schlosspark wurden viele Aktionen organisiert. Zum Auftakt gab es eine Führung entlang der Skulpturenlinie "Steine ohne Grenzen". Auf dieser sind Arbeiten von Bildhauern aus aller Welt zu sehen. Die Führung endete am Denkmal für die Euthanasie-Opfer der NS-Zeit in Buch an der Hobrechtsfelder Chaussee. Auf einem Basar an der Schlosskirche stellten sich Bucher Einrichtungen vor. Dort erfuhren Interessierte auch mehr über das "Pankower Register". In diesem werden Angriffe, Bedrohungen, Veranstaltungen und Propagandadelikte mit einem rechtsextremen oder diskriminierenden Hintergrund dokumentiert ( www.pankower-register.de).

Des Weiteren gab es Informationen zum Lokalen Aktionsplan Pankow, zur bezirklichen Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus moskito ( www.pfefferwerk.de/moskito) und dazu, wie man bei der Umsetzung von Aktionen gegen Rechtextremismus mitwirken kann. Zum Programm von "Buch ist bunt" gehörten aber auch Workshops, ein Straßenaktionstheater, ein Auftritt des Bucher Seniorenchors sowie ein satirisches Kabarett.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.