"Auf der Flucht": Mauergeschichten

Wie jeden ersten Montag im Monat lädt das Seniorenheim "Haus Birkholz" (direkt am S-Bahnhof Charlottenburg) auch wieder im November zum Zeitzeugenstammtisch ein. Der Zeitzeugenstammtisch ist eine Veranstaltung, die sich zum Ziel gesetzt hat, den reichhaltigen Erinnerungs- und Erfahrungsschatz älterer Menschen zu erhalten und den generationsübergreifenden Dialog zu fördern. In enger Zusammenarbeit mit der Zeitzeugenbörse Berlin e.V. lassen wir im "Haus Birkholz" die alte Zeit wieder aufleben. Dabei geht es nicht um Geschichtswissen wie man es im Lehrbuch findet, es geht vielmehr um ganz persönliche Eindrücke und Erlebnisse aus fast vergessenen Tagen. Nach dem Vortrag werden diese Erlebnisse vertiefend bei einem Glas Wein in der Runde besprochen und weitergesponnen.Am 5. November werden Erika Schallert und Manfred Wenzel erzählen, wie sie im Jahr 1961 aus der DDR geflohen sind. Beide berichten über die Gründe und die Lebenssituation, die sie zu diesem gefährlichen Schritt bewegten. Bei einem war die Liebe der Auslöser für die Flucht und beim anderen musste sie (zunächst) zurückgelassen werden.

Besuchen Sie den Zeitzeugenstammtisch im "Haus Birkholz" und machen Sie gemeinsam mit uns einen Zeitsprung in die Vergangenheit. Am 5. November von 17 bis 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen zuzuhören, mitzudiskutieren und einen Abend voller spannende Geschichten zu verbringen. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos! Der Zeitzeugenstammtisch findet jeden ersten Montag im Monat von 17 bis 19 Uhr statt.

"Haus Birkholz", Gervinusstr. 40, 10629 Berlin, 38 39 58-0, Internet: www.hausbirkholz.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden