Bezirk ehrt "Willkommen in Westend" mit Integrationspreis

Charlottenburg. Mit dem diesjährigen Integrationspreis wird Kirsten Goetze ausgezeichnet. Sie hatte Ende Mai die Initiative "Willkommen in Westend" gegründet, die die Bewohner des Flüchtlingsheims in der Soorstraße begrüßt.

Mit Plakaten und Flugblättern wurden über das Schicksal der Flüchtlinge informiert und Hilfsaktionen für die Flüchtlinge organisiert. Eine Gegendemonstration zur Versammlung der NPD vor dem Flüchtlingsheim sorgte dafür, dass die Flüchtlinge mehrheitlich von den Anwohnern in dem Kiez begrüßt werden.

Den Preis in der Kategorie "Verbände und Institutionen" erhält der Seelingtreff. Er ist eine Tagesstätte in der Seelingstraße 9, die obdachlosen und armen Bürgern die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Sie erhalten hier auch Unterkunft und Verpflegung.

Der Integrationspreis wir in diesem Jahr zum zweiten Male verliehen. Die Preisverleihung findet am Internationalen Tag der Migranten am Mittwoch, 18. Dezember, um 18 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg in der Otto-Suhr-Allee 100 statt. Den Festvortrag hält die frühere Berliner Ausländerbeauftragte, Barbara John. Das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro wird je zur Hälfte vom Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung gestiftet. 1000 Euro sind für die Verleihung an Institutionen und Verbände und 500 Euro an Einzelpersonen vorgesehen. Neben dem Geldpreis werden Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) und Bezirksverordnetenvorsteherin Judith Stückler (CDU) auch eine Anerkennungsurkunde überreichen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.