Bücherzelle in der Seelingstraße

Charlottenburg. Dass weder Papiermedien noch Telefonzellen ausgedient haben, beweist die neue Bücherzelle in Höhe der Seelingstraße 22. Dort können Anwohner ein ausgelesenes Buch ablegen und sich dafür ein anderes nehmen. Dabei verfolgen das Bezirksamt und das neue Klimaschutzmanagement die Absicht, Nachhaltigkeit und Kultur zu verbinden. Selbst an eine Solarzelle zur Stromversorgung der beleuchteten Zelle wurde gedacht. Es bleibt übrigens nicht lange bei der typischen gelben Optik: Eine künstlerische Gestaltung durch das Kiezbündnis Klausenerplatz soll in Kürze folgen.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.