Der Buchhändlerkeller lädt wieder ein

Charlottenburg. In der Reihe "Neue deutsche Literatur" des Buchhändlerkellers in der Carmerstraße 1 liest am Donnerstag, 31. Oktober, 20.30 Uhr Kathrin Aehnlich aus ihrem Roman "Wenn die Wale an Land gehen".

Am Sonntag, 3. November, ist um 17 Uhr ist die Fotografin Sabine Reichwein Gast in der "Erzählbar". Sie hat kaum eigene Erinnerungen an ihren Vater den Widerstandskämpfer, Sozialdemokraten und Pädagogen Adolf Reichwein, nach dem etliche Straßen und Schulen benannt sind. Als er im Juli 1944 von der Gestapo verhaftet und im Oktober nach einem Prozess vor dem Volksgerichtshof in Plötzensee gehängt wurde, war Sabine Reichwein noch ein kleines Kind. Gleichwohl haben das Wirken und das Schicksal des Vaters ihr Leben und das ihrer Mutter Rosemarie und ihrer drei Geschwister tief geprägt. Sabine Reichwein wurde Fotografin, später selbst Lehrerin und Dozentin. Indem sie das Haus der Familie auf Hiddensee als Gedenkstätte für Besucher öffnete, trug sie zur Erinnerung an den zivilen Widerstand um Sozialdemokraten wie Reichwein, Leber und Mierendorff bei.In den Räumen des Buchhändlerkellers wird die Ausstellung "Peter Berndt, Alleen Jahreszeiten Farben - Aquarelle" gezeigt. Sie ist eine Stunde vor und nach den Veranstaltungen zu besichtigen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.