Verschollene Kunst gesucht

Charlottenburg. Das Kunstamt in der Villa Oppenheim sucht Zeugen, die zur Erforschung der bezirklichen Kunstsammlung beitragen können. Zum Bestand der Kunstsammlung gehören Ölgemälde, Aquarelle, Radierungen, Drucke, Bronzen, Marmorskulpturen, Porzellane und historische Schränke. Durch die Auslagerung von Kunstwerken während des Zweiten Weltkriegs und durch Nachkriegswirren gingen Werke sowie historische Inventarverzeichnisse und damit das Wissen um Existenz und Bedeutung der Sammlung verloren. Gesucht werden Bürger, die sich an Kunstwerke im Rathaus Charlottenburg erinnern, über Organigramme über die bezirkliche Zuständigkeit für Kunstwerke oder Fotografien aus Diensträumen des Rathauses, auf denen Kunstwerke zu sehen sind, verfügen. Wichtig sind auch Erinnerungen an die Auslagerung und Bergung von Kunstwerken. Kontakt: Elke von der Lieth, 90 29 241 00, Dr. Sabine Meister, 90 29 241 09. Abbildungen und weitere Informationen unter www.villa-oppenheim-berlin.de/zeitzeugen-gesucht.html.
Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden