Ausstellung im Alliierten-Museum: Flüchtlinge als Befreier

Dahlem. Im Themenjahr "Zerstörte Vielfalt" zum 80. Jahrestag des Beginns der NS-Diktatur eröffnet das Alliierten-Museum an der Clayallee 135 am Donnerstag, 14. März, eine bemerkenswerte Schau.

Die Ausstellung "Sieger, Befreier, Besatzer: Deutsche Juden im Dienst der Alliierten" im Foyer des Outpost-Theaters befasst sich mit wenig bekannten Aspekten deutsch-jüdischer Geschichte. Im Mittelpunkt stehen 14 Biografien jüdischer Emigranten, die auf der Seite der Anti-Hitler-Koalition gegen das nationalsozialistische Deutschland kämpften. Einige von ihnen sind weltbekannt, etwa der spätere US- Außenminister Henry Kissinger oder der Schriftsteller Stefan Heym. Im Fokus stehen die Kriegs- und Nachkriegsjahre, als die früheren Flüchtlinge nach Deutschland zurückkehrten und in der kämpfenden Truppe oder in der Militärverwaltung Dienst taten.

Die Exposition ist vom 15. März bis 1. Dezember täglich (außer montags) von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Zudem sind zwei Filmabende sowie ein Gespräch mit Zeitzeugen geplant.

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden