Haltestelle an der Annen-Kirche soll an Pfarrer erinnern

Dahlem. Die Haltestelle des 110er-Busses an der Kreuzung Pacelli-Allee/Königin-Luise-Straße soll den Namen des Pfarrers Martin Niemöller erhalten. Mit der Benennung der Haltestelle als "Martin-Niemöller-Haus" will die CDU in der Bezirksverordnetenversammlung an die Bedeutung des vor 75 Jahren verhafteten Hitler-Gegners erinnern, heißt es im Antrag der Fraktion.

Im Martin-Niemöller-Haus befindet sich der Gemeindesaal der an der Kreuzung gelegenen St. Annen-Kirche, in der Niemöller ab 1931 predigte. Niemöller war U-Boot-Kommandant im Ersten Weltkrieg und hatte erst nach dem Krieg Theologie studiert.Nach seiner Festnahme im Juli 1937 wurde der Geistliche und Koordinator der Bekennenden Kirche in mehrere Konzentrationslager verschleppt, bevor ihn die US-Truppen 1945 in Tirol befreiten.

Niemöller war von 1947 bis 1965 Kirchenpräsident von Hessen-Nassau und einer der Präsidenten des Weltkirchenrates. Besonders durch sein radikales Eintreten für Abrüstung erregte er Aufsehen. 1984 starb er im Alter von 92 Jahren.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden