Dynamik und Präzision: Skate-Biathlon beim DJK Spandau

Rund 35 Skate-Biathlon begeisterte Athleten – ob jung oder schon ein bisschen älter – treffen sich beim DJK Spandau, um ihrer Leidenschaft nachzugehen. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Schule am Stadtrand |

Spandau. Seit mittlerweile sechs Jahren gibt es beim DJK Spandau ein Freizeitsportangebot, das in dieser Form berlinweit nach wie vor einzigartig ist: Skate-Biathlon – eine faszinierende Kombination aus der Dynamik des Skatens sowie der Ruhe, Konzentration und Präzision des Schießens.

„Wir haben damals mit drei Leuten angefangen“, erinnert sich der Initiator, Trainer und Abteilungsleiter Thomas Bialkowski. Heute kommen bis zu 35 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer zum wöchentlichen Training – interessanter Weise der überwiegende Teil davon Kinder und Jugendliche. „Es kommen aber auch immer wieder neue Leute dazu – oft auch Eltern mit ihren Kindern – und das freut uns natürlich sehr.“

Beim Training werden Grundkenntnisse des Skatens und des Schießens vermittelt: Ob Fallübungen auf Matten, das Bremsen ohne einen rettenden Laternenmast in der Nähe, der Stehend- und der Liegendanschlag, die richtige Atmung, die Kontrolle des Pulses, das Zielen, Abdrücken und Nachhalten – im Mittelpunkt steht ein breitensportorientiertes Training, bei dem der Spaß im Mittelpunkt steht. Geschossen wird mit Lichtpunktgewehren mit einem ungefährlichen Laser.
Highlight am 11. September
Offizielle Meisterschaften gibt es im Skate-Biathlon noch nicht. Der DJK präsentiert sich und sein Angebot auf Kinder- und Sportfesten oder reist zu Skate-Biathlon-Veranstaltungen in andere Bundesländer wie zuletzt nach Witzin in Mecklenburg-Vorpommern.

Am Sonntag, 11. September, startet für alle Skate-Biathlon-Liebhaber das Highlight des Jahres, der mittlerweile 7. Lauf-, Skate- und Rollstuhl-Biathlon, den der Skate- und Rollsportclub und die Schützengilde Berlin im Horst-Dohm-Eisstadion in Wilmersdorf ausrichten werden. „Ich gehe davon aus, dass wir mit rund 30 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen antreten werden“, ist Bialkowski optimistisch. Dort werden erstmals auch Rollstuhlfahrer an den Start gehen. Die gibt es beim DJK zurzeit zwar noch nicht. Doch das soll – so wünscht es sich der Abteilungsleiter – bald ändern. „Es gibt in Berlin zahlreiche Integrationsschulen mit Rollstuhl fahrenden Schülern, die bestimmt auch Lust daran hätten, diesen Sport mal auszuprobieren. Aber wir arbeiten daran, auch Rollstuhlfahrer für unseren Sport begeistern zu können.“

Zum Schnuppertraining kommen

Beim DJK freut man sich auch weiterhin auf jedes neue Gesicht. Gern können Eltern mit ihren Kindern zum Schnuppertraining vorbeischauen, um sich von der Faszination des Skate-Biathlons selbst ein Bild zu machen. Das Training in der Sporthalle der Schule am Stadtrand, Pionierstraße 197, startet nach den Sommerferien wieder am 8. September – und dann jeweils donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr. min

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch bei Thomas Bialkowski unter bialkowski@t-online.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.