Schauspieler, Rennfahrer und Stilikone: Neuer Projektraum zeigt Steve McQueen

Schauspieler Steve McQueen bei den Dreharbeiten zu "Le Mans". (Foto: Francois Vivier)
Berlin: inbetween Berlin |

Friedenau. Mit der Fotoausstellung "Inbetween – Steve McQueen" startet der reguläre Ausstellungsbetrieb des neuen Projektraums inbetween Berlin in der Büsingstraße 13.

Als Schauspieler, Rennfahrer und Stilikone zieht Steve McQueen auch 35 Jahre nach seinem Tod noch immer viele Menschen in seinen Bann. Die mehr als 20 gezeigten Vintage Fotografien stammen aus einer Privatsammlung und entstanden größtenteils während der Aufnahmen zum Rennfahrerfilm "Le Mans" 1970/1971. Sie zeigen Steve McQueen am Rande der Dreharbeiten und zeichnen ein spannungsreiches Bild eines der bedeutendsten Schauspieler des 20. Jahrhunderts. Neben klassischen Rennfahrerbildern finden sich sehr private Aufnahmen, die in unterschiedlichen Facetten viel von der Ausstrahlung McQueens vermitteln.

Die ausgestellten Arbeiten stammen von international renommierten Fotografen wie Tony Grylla, Francois Vivier, Yves Dewasne und Raymond Depardon.

Mit kurzen, interessanten Ausstellungsprojekten starten die temporären Ausstellungsräume "inbetween Berlin". Im Fokus des im Herbst 2015 von Katherina und Georg Staß initiierten Projekts stehen Malerei, Grafik und Fotografie. Als kreativer Projektraum wird "inbetween Berlin" gezielt auch für freie Ausstellungsmacher geöffnet. my

Die Ausstellung in der Büsingstraße 13 öffnet am Sonnabend, 21., und Sonntag, 22. November, sowie am 28. und 29. November jeweils von 11 bis 18 Uhr. Achtung: Am 22. November schließt die Ausstellung bereits um 15 Uhr.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.