Der Stern und sein Schatten

Friedrichshain-Kreuzberg. Gefangene aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück mussten während des zweiten Weltkriegs Zwangsarbeit im Mercedes Werk in Genshagen/Ludwigsfelde leisten. Zu ihnen gehörte auch die ungarisch-jüdische Malerin Edith Kiss, nach der seit Februar die Straße vor der neuen Vertriebszentrale von Mercedes Benz im Spreeraum benannt ist. An dieses dunkle Kapitel in der Firmengeschichte erinnert der Film "Der Stern und sein Schatten" von Helmuth Bauer und Eike Schmitz. Er wird am Donnerstag, 8. Mai, ab 19 Uhr im Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstraße 95A, gezeigt. Der Eintritt ist frei.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.