Klischees in der Werbung

Friedrichshain-Kreuzberg. Anfang des Jahres hat der Bezirk beschlossen, frauenfeindliche, sexistische oder diskriminierende Werbemotive nicht mehr auf seinen eigenen Reklameflächen zuzulassen. Umstritten war aber auch danach, wie diese Vorgaben konkret zu fassen sind. Vielleicht leistet dazu die Ausstellung "Kauf mich" einen Beitrag, die vom 23. September bis 24. Oktober im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, zu sehen ist. Sie beschäftigt sich mit stereotypen Rollenklischess von Frauen und Männern in der Werbung. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.