Miese Stimmung in Broschüre?

Friedrichshain-Kreuzberg. Eine Aussage von Bürgermeisterin Monika Herrmann (B 90/Grüne) in der Bezirksbroschüre Friedrichshain-Kreuzberg 2014/15 hat für Ärger bei der CDU gesorgt. Die Bürgermeisterin erklärte dort: "Die CDU hat versucht, mit verschiedenen Kräften Stimmung zu machen. Das ist ihr aber nicht gelungen." Was und welche Personen sie mit dem Zitat gemeint habe, wollte Timur Husein, Bezirksverordneter der Union von der Rathauschefin wissen. Es beziehe sich auf das Agieren der Union gegen das Flüchtlingscamp am Oranienplatz und namentlich auf Personen wie Innensenator Frank Henkel und den Abgeordneten und Kreisvorsitzenden Kurt Wansner, so Herrmann. Als Beispiele nannte sie Henkels Ultimatum für eine Räumung sowie Wansners Unterschriftensammlung gegen die Zeltstadt. Die Bezirksbroschüre erschien in einer Auflage von 30 000 Exemplaren. Die Hälfte davon wurde dem Bezirksamt zur Verfügung gestellt und vor allem in öffentlichen Einrichtungen gratis verteilt. Die restlichen 15 000 Exemplare gab der Verlag an rund 200 Unternehmen und Gewerbetreibende. Der Bezirk habe an dieser Publikation keinerlei Kosten zu tragen.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.