Auszeichnung: Manuela Roll engagiert sich an Gatower Grundschule

Vollzeit im Ehrenamt: Manuela Roll im Foyer der Grundschule am Windmühlenberg. (Foto: Ulrike Kiefert)
 
Vollzeit im Ehrenamt: Manuela Roll im Foyer der Grundschule am Windmühlenberg. (Foto: Ulrike Kiefert)
Berlin: Grundschule am Windmühlenberg |

Gatow. 120 Eltern hat Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) kürzlich für ihr Ehrenamt an Spandauer Schulen geehrt. Manuela Roll bekam die Auszeichnung gleich zwei Mal.

Sie engagieren sich als Schülerlotsen, Lesepaten, Betreuer, bei der Schülerverpflegung oder in Fördervereinen. Eltern sind zahlreich an den Spandauer Schulen aktiv. Mit viel Leidenschaft kümmern sie sich darum, dass der Schulalltag gelingt. Dafür werden sie seit sieben Jahren von Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) ausgezeichnet. In diesem Jahr gehören 120 Eltern zum Kreis der Geehrten. Eine von ihnen ist Manuela Roll. Sie bekam die Auszeichnung gleich zwei Mal.

Denn die 43-Jährige engagiert sich an der Grundschule am Windmühlenberg nicht nur als Lese- und Lernpatin. Sie betreut die rund 270 Kinder auch bei Projekttagen und Ausflügen, hilft bei der jährlichen Gartenaktion und bei Sponsorenläufen mit. Dass sie sich seit Jahren freiwillig an der Gatower Grundschule verpflichtet, ist für Manuela Roll selbstverständlich. Sie hat selbst zwei Töchter an dieser Schule. Die Ältere besucht die dritte Klasse, die Jüngste die zweite. Ins Ehrenamt sei sie dennoch eher zufällig hineingeschlittert, sagt Manuela Roll.

Alles begann mit ihrem Engagement als Elternvertreterin. Später wurde sie Vorstandsmitglied in der Gesamtelternvertretung, Mitglied im Bezirkselternausschuss und im Bezirksschulbeirat. Daneben sitzt sie in der Spielplatzkommission des Bezirks und ist mit ihrer Familie Spielplatzpatin für den neuen Spielplatz auf der Zitadelle.

Von Freunden und Bekannten wird Manuela Roll oft gefragt, wie sie das alles schafft. Ihre Antwort  kommt prompt: „Das sind doch meine Kinder, das ist unser Bezirk. Über mein Ehrenamt kann ich mitbestimmen und vieles bewirken“, sagt sie. Natürlich braucht es für dieses Engagement auch Leidenschaft, ein gutes Schulklima und vor allem Zeit. „Mein Mann und meine Kinder stehen hinter mir. Sonst wären Familie und Ehrenamt kaum vereinbar“, sagt Manuela Roll. Im Gegenzug schöpft die Spandauerin, die im Falkenhagener Feld wohnt, viel Kraft und Freude aus ihrer Arbeit. Denn die Kinder geben ihr viel zurück. Als Lesepatin begeistert sie die Schüler besonders. Jeden Morgen, wenn sie ihre Töchter zur Schule bringt, fragen die Kleinen, wann sie denn wieder gemeinsam lesen. „Morgen schon“, gibt sie dann lächelnd zurück.

Lese- und Lernpatin ist Manuela Roll seit Anfang des vorigen Schuljahres. Neun Kinder fördert sie auf diese Weise spielerisch in der deutschen Sprache. Jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag. Fünf Schulstunden in der Woche. „Ich habe an meiner großen Tochter gemerkt, wie wichtig das Lesen und Verstehen von Texten schon in der Grundschule ist. Die Kinder wiederum werden mit jeder Stunde sicherer und selbstbewusster“, sagt Manuela Roll. Lesepate kann übrigens jeder werden, und viele Schulen suchen sie auch.  

Von ihren zahlreichen Aufgaben will Manuela Roll keine einzige missen. Bleibt ihr die Zeit, bildet sie sich abends mit Vorträgen weiter. So erfährt sie von Neuerungen im Schulgesetz oder mehr über Rechenschwäche bei Kindern. Dass Eltern oft zu wenig mitbekommen, findet die Mutter bedauerlich. Auch darum engagiert sie sich. Jeden Tag auf's Neue.

uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.