Empfangsgebäude am Bahnhof Gesundbrunnen öffnet im Mai

Friedemann Keßler steht in der Passage zwischen den beiden Glasgebäuden, die zu den Bahnsteigen führt. (Foto: Dirk Jericho)

Gesundbrunnen. Mit einem Bahnhofsfest will die Bahn im Mai acht Jahre nach Eröffnung des Fern- und Regionalbahnhofs im Norden das neue Terminalgebäude auf dem Hanne-Sobek-Platz eröffnen.

Das Bahnhofsterminal Gesundbrunnen ist "auf der Zielgeraden", wie Friedemann Keßler von der Deutschen Bahn bei einer Führung durch die Baustelle sagte. Die beiden gläsernen Gebäudeteile unter dem acht Meter hohen Dach sind fast fertig. Im November beginnen die Mieter mit dem Innenausbau. Im Bahnhofsgebäude wird es auch einen großen Biomarkt geben. Wie Heiko Jentsch vom Vermietungsservice der Deutschen Bahn sagte, ziehen insgesamt elf Mieter in den neuen Bahnhof. Das sind neben dem Biomarkt eine Apotheke, ein Mc Donalds, eine Buchhandlung, ein Cafe, ein Bäcker, zwei Imbisse, ein WC-Center, das Bahn-Reisezentrum und die DB Info. "Der Bahnhof hat eine Stadtteilfunktion", so Jentsch.

Eine Passage führt zwischen den Glasgebäuden zu den Bahnsteigen. Der Querbahnsteig zu den fünf Abgängen ist 2500 Quadratmeter groß und "eine Piazza für sich", so Keßler. Die Dachkonstruktion aus Stahl, Glas und Beton hat bis zu zehn Meter großen Bullaugen zur natürlichen Beleuchtung. Die überdachte Fläche ist insgesamt 7400 Quadratmeter groß. "Nach einer langen Geduldsphase haben wir jetzt einen schicken Bahnhof", sagte Keßler. Der Bau hatte sich jahrelang verzögert und war immer wieder verschoben worden. Insgesamt gab es über 20 Konzepte. Die Pläne scheiterten meist an der Wirtschaftlichkeit. Ursprünglich sollten Investoren das Gebäude errichten, in das sich die Bahn einmieten wollte. Es gab auch Pläne für ein Empfangsgebäude mit zwei sechsgeschossigen Bürotürmen an den Seiten, für das sich keine Mieter fanden. Ein großer Bahnhof mit vielen Geschäften hatte sich vor allem deshalb nicht gerechnet, weil 1997 direkt nebenan das Gesundbrunnen Center eröffnet wurde. Zuletzt gab es statische Probleme mit der Betonplatte, die für das neue Gebäude neu aufgebaut werden musste. Das Terminal steht auf einem Brückenbauwerk. Am Fern- und Regionalbahnhof im Norden halten täglich mehr als 100 Nah- und Fernzüge sowie 1000 S-Bahnen.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.