Langsam gehen die Lichter aus

Hakenfelde. Im Spandauer Lokalderby musste die Mannschaft des FK Srbija eine bittere 0:7-Niederlage beim SSC Teutonia hinnehmen. Die Chancen, die Klasse zu erhalten, werden damit für den Aufsteiger immer geringer. Allerdings hatte Srbija durch zahlreiche Ausfälle keine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Feld. „Unsere
Verletztenliste ist ewig lang, das habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt“, sagte Trainer Enis Djerlek ein wenig resigniert. So reichte den Teutonen eine durchschnittliche Leistung, um einen klaren Sieg einzufahren.
Die Gastgeber gingen bereits in der 10. Minute durch Torjäger Michael Borkowski, der auch in der 45. Minute zum 3:0-Halbzeitstand traf, in Führung. Murat Demirkaya hatte zwischenzeitlich auf 2:0 erhöht. Als wiederum Borkowski kurz nach Wiederanpfiff das 4:0 erzielte, war die Spannung endgültig dahin. Martin Schulz und zweimal Markus Matuszewski stellten schließlich den 7:0-Sieg sicher. „Wir mussten heute nicht viel mehr investieren, als wir gemacht haben“, hakte SSC-Coach Matthias Wolk das Spiel schnell ab.

Am nächsten Spieltag haben beide Mannschaften Heimaufgaben. Der SSC Teutonia empfängt Viktoria 89 II, der FK Srbija muss sich mit dem Tabellendritten 1. FC Schöneberg auseinander setzen, der durch ein 1:1 bei Berolina Stralau
den Sprung auf Platz 2 verpasste.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.