Vom Büroturm zur Wohnadresse: Investor präsentiert Pläne für „High West“

Umnutzung für den Wohnungsmarkt: Dem 70er-Jahre-Hochhaus steht eine Neugestaltung bevor. (Foto: Simulation: Bauwert)
Berlin: Heilbronner Straße |

Halensee. Derzeit noch ein leerstehender Zweckbau – künftig ein Hochhaus voller Wohnungen in oberer Ku'damm-Lage: Die Firma „Bauwert“ arbeitet an der Umnutzung des Hochhauses an der Heilbronner Straße.

Dass der Markt für Wohnungen in Halensee floriert, ist in diesen Tagen an mehreren Beispielen zu belegen. Nun vermeldet die „Bauwert Investment Group“ einen Umbauplan, der den Charakter der Heilbronner Straße verändern dürfte.

Insgesamt 160 Eigentumswohnungen entstehen im 70er-Jahre-Büroturm, dessen Leerstand somit ein Ende findet. Rund 80 Millionen Euro Investitionsvolumen sind veranschlagt, um eine Umnutzung zu stemmen, die in Berlin immer häufiger beobachtet wird. Ein „Megatrend, um der steigenden Nachfrage begegnen zu können“, wie es „Bauwert“-Investment-Chef Henning Hausmann formuliert. Wohnungsmangel durch Zuzug führt zur Neuausrichtung von Bestandsbauten.

„High West“, so lautet der Name des Halenseer Projekts. Und die obersten beiden Etagen des 17-Geschossers, die als Penthouse ausgelegt sind, werden den Bewohnern einen Panoramablick verschaffen. Ganz unten findet man 130 Garagenplätze als Antwort auf die von Nachbarn beklagte Parkplatznot. Doch bei der Umgestaltung des Turms soll es den „Bauwert“-Plänen zufolge nicht bleiben. Zwei flachere Neubauten flankieren das Hochhaus und sorgen für eine Gesamtwohnfläche von rund 15 500 Quadratmetern. Die Entkernung des Hochhauses beginnt noch in diese Sommer. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.