Erster Spatenstich für das neue Einkaufszentrum „Schultheiss-Quartier“

Berlin: Schultheiss-Quartier |

Moabit. Vor knapp 190 Jahren wurde auf dem Areal das erste Brauereigebäude errichtet. Das ist Geschichte. Die Zukunft an Turm- und Stromstraße ist der erste Spatenstich für das Einkaufszentrum Schultheiss-Quartier.

Der Aushub für das Fundament des in Teilen der Bevölkerung äußerst umstrittenen und gerichtlich bekämpften Einkaufszentrums in Moabit beginnt demnächst. Prominente Bauhelfer gab es schon am 17. September beim traditionellen Spatenstich für den neuen Komplex. Investor Harald G. Huth, sein Hauptgeschäftsführer Karsten Kluge, Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD), Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) und der Chef des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, bewegten in einem überdimensionierten Sandkasten abseits der Baustelle etwas Erde.

In den nächsten zwei Jahren wird das 25 000 Quadratmeter große Grundstück bebaut. 30.000 der 70.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche sind für 150 Läden vorgesehen. Laut Karsten Kluge wird es eine „gesunde Mischung aus robusten überregionalen Filialisten und einer nicht geringen Anzahl von regionalen Einzelhändlern aus dem Bezirk geben. Schon 75 Prozent der Ladengeschäfte sind vermietet. Ergänzt wird das Angebot mit einem 300-Zimmer-Hotel.

Bis dahin wird Huths High Gain House Investments GmbH (HGHI) mit Unterstützung der HSH Nordbank 200 Millionen Euro investieren.

Bürgermeister Hanke sagte, die Moabiter setzten große Hoffnungen in die Entwicklung dieses Areals. Der Bezirk wolle die Turmstraße beleben und attraktiver machen. Mitte habe dafür bereits mit der Umgestaltung von Otto-Park und Kleinem Tiergarten die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen.

„Moabit zieht“, brachte es Baustadtrat Spallek auf den Punkt. Große Teile der historischen und denkmalgeschützten Fassade der Bestandsgebäude würden erhalten und in den neuen Komplex integriert. Auch sei auf Kritik und Anregungen der Bürger eingegangen worden, so etwa bei den zu schaffenden Kundenparkplätzen. Statt der stark kritisierten Parkspindel werde nun eine zusätzliche Tiefgarage gebaut. Der Berliner Handel wertet das neue Einkaufszentrum in Moabit positiv.

Aufwind für Kiez

Nils Busch-Petersen begrüßte den Bau des Schultheiss-Quartiers. Statistisch liege Berlin bei den Verkaufsflächen noch immer unter dem Bundesdurchschnitt. Es gebe zahlreiche Beispiele in der Hauptstadt, wie ganze Straßenzüge mit „gut proportionierten“ Einkaufszentren Aufwind bekämen. „Eine solche Perspektive wünsche ich für die Turmstraße und für ganz Moabit“, sagte Busch-Petersen.

Im Hinblick auf den wachsenden Internethandel meinte der Handelsverbandschef: „Wir müssen die innerstädtischen Standorte stärken, qualitativ und quantitativ ausbauen.“ Dafür müsse es Magneten wie das Schultheis-Quartier geben. 2012 hat die HGHI das ehemalige Brauereigelände erworben. „Mit einem Baurecht, das eigentlich keines war, mit einer maroden Bausubstanz und mit völlig verunsicherten Kleingewerbemietern“, stellte es Karsten Kluge dar.

Für den HGHI-Hauptgeschäftsführer wird das Schultheiss-Quartier eine „Erfolgsstory“. Die künftige Shoppingmeile habe eine optimale Lage in der Stadt mit U- und demnächst auch Straßenbahnanschluss direkt vor der Haustür und erreiche bis zu 600.000 Einwohner in einer „funktionierenden Stadtstruktur“. „Hier wird gewohnt – und gearbeitet“, so Kluge. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.