Bis auf Weiteres verschoben

Berlin: Dortmunder Straße | Moabit. Zunächst war die Verlegung von elf Stolpersteinen vor der Dortmunder Straße 13 auf den nächsten Tag verschoben worden, nun für unbestimmte Zeit. So müssen die Stolperstein-Koordinierungsstelle, Paten und Angehörige noch warten, bis Anna und Ruth Caspary, Benjamin Cassel, Erna und Siegfried Freimann, Nanchen und Simon Katz, Josef und Martha Rynarzewski, Meta Salomonsohn und Ernst Wahrburg gedacht werden kann. Sie wurden in Auschwitz, Theresienstadt, Riga und Minsk von den Nazis ermordet. Als Grund für die Verzögerung der Stolpersteinverlegung wurden bereits laufende sowie weitere geplante Baumpflege- und Umbaumaßnahmen in der Dortmunder Straße genannt, die auch den Gehweg vor Hausnummer 13 betreffen. Weitere Informationen unter www.sie-waren-nachbarn.de. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.